Statement zu den Äußerungen eines Mitglieds des Bundesvorstands der AktionsGemeinschaft

Wir als Unab­hän­gi­ge Fach­schafts­lis­ten Öster­reichs (FLÖ) zei­gen uns ent­setzt von den bekannt gewor­de­nen Aus­sa­gen eines Vor­stands­mit­glieds der Akti­ons­Ge­mein­schaft (AG), wonach es gemein­sa­me Plä­ne mit der öster­rei­chi­schen Bun­des­re­gie­rung geben soll, die ÖH-Bun­des­ver­tre­tung abzu­schaf­fen, soll­te es in der nächs­ten Legis­la­tur­pe­ri­ode nicht zu einer Exe­ku­tiv­be­tei­li­gung der AG kom­men.

Die ÖH-Bun­des­ver­tre­tung ist für die bun­des­wei­te Ver­tre­tung der Stu­die­ren­den und gera­de auch für die Bera­tung der loka­len Hoch­schul­ver­tre­tun­gen von immenser Bedeu­tung. Sowohl Mit­glie­der des Bun­des­vor­stands der Akti­ons­ge­mein­schaft als auch Vertreter_innen von Hoch­schul­grup­pen der Akti­ons­ge­mein­schaft mit Exe­ku­tiv­be­tei­li­gung neh­men die­se regel­mä­ßig in Anspruch, wis­send, dass die Qua­li­tät der Ver­tre­tungs­ar­beit auf Bun­des­ebe­ne – unab­hän­gig von poli­ti­schen Ansich­ten – auf einem hohen Niveau und mit fach­li­cher Exper­ti­se aus­ge­stat­tet ist.

Die Akti­ons­ge­mein­schaft ist als Oppo­si­ti­ons­frak­ti­on auch ein Teil der ÖH. Wir neh­men Bun­des­ob­mann Domi­nik Ramusch beim Wort, sich an einen Tisch zu set­zen und The­men zu dis­ku­tie­ren, solan­ge es zuerst der gemein­sa­me Tisch inner­halb der ÖH ist.

Wir for­dern die Akti­ons­ge­mein­schaft dazu auf Stel­lung zu bezie­hen, ob es mit der Regie­rung bereits akkor­dier­te Plä­ne gibt, die ÖH-Bun­des­ver­tre­tung bei einer zukünf­ti­gen Koali­ti­on ohne Exe­ku­tiv­be­tei­li­gung der AG abzu­schaf­fen.

Es braucht eine kri­ti­sche und star­ke ÖH im Inter­es­se der Stu­die­ren­den. Und auch nur wir Stu­die­ren­den soll­ten ent­schei­den, wie die ÖH in Zukunft aus­sieht und nicht die ideo­lo­gie­ge­trie­be­nen Vor­stel­lun­gen der jet­zi­gen Bun­des­re­gie­rung, die bei der Ter­min­fin­dung der kom­men­den ÖH-Wah­len bewie­sen hat, wie gleich­gül­tig ihr die ÖH und die Stu­die­ren­den sind. Hier soll­te sich die Akti­ons­ge­mein­schaft, ob nun unab­hän­gig von der ÖVP oder nicht, unter­schei­den und sich ihrer Ver­ant­wor­tung gera­de im Hin­blick auf Äuße­run­gen in der Öffent­lich­keit bewuss­ter sein.

+++++++++++++++
Rück­fra­ge­hin­weis:

Sebas­ti­an Höft
Bun­des- und Pres­se­spre­cher
sebastian.​hoeft@​fachschaftslisten.​at
+43 (0) 676 67 98 001