Wissenswertes zur ÖH-Wahl 2011

Die ÖH-Wahl 2011 steht in Bäl­de vor der Tür. Für Inter­es­sier­te stel­len die Fach­schafts­lis­ten Öster­reichs auf die­ser Sei­te alles Wis­sens­wer­te zusam­men. Die ÖH ist dei­ne gesetz­li­che Ver­tre­tung. Wer dich ver­tritt’ bestimmst nur du! Daher ist es wich­tig, dass du zur Wahl gehst!

Termine

Die ÖH-Wahl wird von Diens­tag, 24. Mai bis Don­ners­tag, 26. Mai 2011 statt­fin­den. Direkt gewählt wer­den bei die­ser Wahl die Stu­di­en­ver­tre­tun­gen (als Per­so­nen­wahl) und die Uni­ver­si­täts­ver­tre­tung (als Lis­ten­wahl). Als Stich­tag für die Wahl­be­rech­ti­gung ist der 5. April 2011 fest­ge­legt – bis zu die­sem Datum muss der ÖH-Bei­trag oder die Stu­di­en­ge­bühr an dei­ner Uni­ver­si­tät ein­be­zahlt sein! Eine Ein­sicht­nah­me in das Wäh­le­rIn­nen­ver­zeich­nis ist ab 21. April mög­lich.

Für Inter­es­sier­te, die für Stu­di­en­ver­tre­tun­gen kan­di­die­ren möch­ten gilt zusätz­lich, dass sie von 5. April bis spä­tes­tens 28. April ihre Kan­di­da­tur bekannt gege­ben müs­sen.

E-Voting

Auf­grund der Bemü­hun­gen der Fach­schafts­lis­ten und der ÖH wird es bei die­ser Wahl kein E-Voting geben. Weder konn­ten ent­spre­chen­de Erfol­ge bei der vori­gen Wahl im Bereich E-Voting ver­bucht wer­den (Kos­ten von mehr als einer Mil­li­on Euro stan­den gera­de mal knap­pe 2100 Wäh­le­rIn­nen gegen­über), noch wur­de vom Wis­sen­schafts­mi­nis­te­ri­um auf die daten­schutz- und ver­fas­sungs­recht­li­chen Beden­ken ein­ge­gan­gen.

Lei­der wur­den auch Vor­schlä­ge der ÖH vom Minis­te­ri­um nicht umge­setzt um für Eras­mus­stu­die­ren­de eine Teil­nah­me an der Wahl zu ermög­li­chen.

Wahlmodus

Akti­ves Wahl­recht steht allen Stu­die­ren­den zu, die sich bis zum Stich­tag (5. April) via ÖH-Bei­trag oder Ein­zah­lung der Stu­di­en­ge­bühr an ihrer Uni­ver­si­tät zurück­ge­mel­det haben. Soll­te man an meh­re­ren Uni­ver­si­tä­ten inskri­biert sein, gilt das Wahl­recht auch an die­sen, wenn eine zeit­ge­rech­te Rück­mel­dung erfolg­te. An jeder Uni­ver­si­tät wird es wäh­rend der Wahl­ta­ge min­des­tens ein Wahl­lo­kal geben. Infor­ma­tio­nen hier­zu wer­den von der ört­li­chen ÖH ver­öf­fent­licht.

Stu­di­en­ver­tre­tung
Die Stu­di­en­ver­tre­tun­gen (StVen) – die direk­ten Ansprech­part­ne­rIn­nen für Fra­gen zu dei­nem Stu­di­um – bestehen aus drei oder fünf Mit­glie­dern und wer­den via Per­so­nen­wahl gewählt. Wenn es an einer ÖH Fakul­täts­ver­tre­tun­gen oder ähn­li­ches gibt, so ent­sen­den die gewähl­ten Man­da­ta­rIn­nen der StVen Mit­glie­der in die­se.

Uni­ver­si­täts­ver­tre­tung
Auf Uni­ver­si­täts­ebe­ne ste­hen, ähn­lich wie zum Bei­spiel bei der Natio­nal­rats­wahl, Lis­ten zur Wahl. Die Uni­ver­si­täts­ver­tre­tung, bzw ihrE Vor­sit­zen­deR ver­tritt die Stu­die­ren­den auf Uni­ver­si­täts­ebe­ne, gegen­über dem Rek­to­rat und im Senat. Ent­spre­chend der Man­dats­ver­tei­lung ent­sen­den die Lis­ten auch Man­da­ta­rIn­nen in die Bun­des­ver­tre­tung der ÖH.

Detaillierte Informationen

Ver­ord­nung des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums zur ÖH-Wahl 2011 (Ent­hält alle Fris­ten im Detail):
http://​www​.oeh​.ac​.at/​f​i​l​e​a​d​m​i​n​/​u​s​e​r​_​u​p​l​o​a​d​/​p​d​f​/​G​e​s​e​t​z​l​i​c​h​e​s​/​W​A​H​L​O​R​D​N​U​N​G​2​0​1​1​.​pdf

Hoch­schü­le­rin­nen- und Hoch­schü­ler­schafts­ge­setz (HSG 1998):
https://​www​.ris​.bka​.gv​.at/​G​e​l​t​e​n​d​e​F​a​s​s​u​n​g​.​w​x​e​?​A​b​f​r​a​g​e​=​B​u​n​d​e​s​n​o​r​m​e​n​&​a​m​p​;​G​e​s​e​t​z​e​s​n​u​m​m​e​r​=​1​0​0​1​0​113

Hoch­schü­le­rin­nen- und Hoch­schü­ler­schafts­wahl­ord­nung (HSWO 2005):
https://​www​.ris​.bka​.gv​.at/​G​e​l​t​e​n​d​e​F​a​s​s​u​n​g​.​w​x​e​?​A​b​f​r​a​g​e​=​B​u​n​d​e​s​n​o​r​m​e​n​&​a​m​p​;​G​e​s​e​t​z​e​s​n​u​m​m​e​r​=​2​0​0​0​4​010