FLÖ unterstützen Studierendenproteste

Die Unabhängigen Fachschaftslisten Österreichs solidarisieren sich mit den Studierenden-Protesten, die letzte Woche Dienstag an der Akademie der Bildenden Künste Wien ihren Anfang nahmen und sich mittlerweile an die Universität Wien und die Universität Graz ausgedehnt haben. Proteste in den Raum gestellt haben mittlerweile auch die Studierenden an der Universität Klagenfurt, an der Universität Innsbruck und anderen österreichischen Universitäten.

Die aktuellen Forderungen, die u.a. bei der Pressekonferenz der BesetzerInnen des Audi-Max verlautbart wurden:

  • Ausfinanzierung der Unis!
  • Demokratisierung der Unis und Stärkung der studentischen Mitbestimmung!
  • Schluss mit prekären Dienstverhältnissen für Lehrende, Forschende und Arbeiterinnen!
  • Freie Masterzugänge und keine verpflichtenden STEPS!
  • Abschaffung der immer noch bestehenden Studiengebühren (auch für Migrantinnen)!
  • Keine Studienbeschränkungen EU-weit!
  • Weg mit fixen Erweiterungscurricula; für freie Wahlfächer!
  • Weg mit Vorraussetzungsketten!
  • Weg mit Punkte-Anmeldesystem!
  • Schluss mit dem Bolognaprozess bzw. dem Bachelor-Master-System!
  • Für die Einführung einer Frauenquote in der Universitätsverwaltung!

Der spontane Widerstand dauert mittlerweile seit mehr als 4 Tagen an
und wird so bald nicht stoppen. Es wird Zeit, dass sich auch Minister
Hahn der Themen annimmt und mit den Studierenden im Audi-Max und in der
Vorklinik der Uni Graz diskutiert und die Problematik nicht länger als
„Einzel-Uni-Probleme“ abtut.

Es reicht, Herr Minister und das zeigen ihnen wir Studierende mehr als
deutlich! Hören Sie auf mit ihrem Bildungsausverkauf, dem Aushungern
der Universitäten und absurden Elitegedanken. Es reicht!

Solidaritätsbekundungen gibt es sowohl von noch nicht besetzten
Universitäten als auch von internationalen Institutionen. Dies zeigt
nochmals wie wichtig und richtig dieser Protest ist.

Wir, die Unabhängigen Fachschaftslisten Österreichs, die an vielen
österreichischen Unis vertreten sind unterstützen und beteiligen uns an
diesen Protesten.