FLÖ: Gemeinsam für die Studierenden

Die unabhängigen Fachschaftslisten treten für eine ÖH-Konzentrationsexekutive ein, um gemeinsam die Interessen der Studierenden in die Diskussion zur UG-Novelle einzubringen.

Die Unabhängigen Fachschaftslisten Österreichs (FLÖ) sprechen sich für eine gemeinsame Exekutive der vier großen Fraktionen (FLÖ, GRAS, AG und VSStÖ) in der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft aus. „Wir sind davon überzeugt, dass alle Kräfte innerhalb der ÖH gebündelt werden müssen, um in der Auseinandersetzung der Regierungsparteien um die Novelle des Universitätsgesetzes die Interessen der Studierenden einzubringen,“ stellt Hartwig Brandl die Prioritäten seiner Fraktion klar. Er appelliert an AG, GRAS und VSStÖ, sich diesem Bündnis „nicht zu verweigern“.

Die unabhängige FLÖ wird sich in jedem Fall konstruktiv an den Maßnahmen gegen die zum Teil desaströsen Vorschläge Hahns beteiligen. Ungeachtet dessen wird es aber auch weiterhin mit den Unabhängigen Fachschaftslisten nicht möglich sein, die Österreichische Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft für parteipolitische Interessen zu instrumentalisieren. Auch in Zukunft werden sich die parteiunabhängigen Studierendenvertreterinnen und -vertreter der FLÖ in der ÖH ausschließlich für die Interessen der Studierenden einsetzen.