FLÖ: Schwarz-Blauer Dienstag an der Montan-Uni Leoben

Was die Tages­zei­tung „Der Stan­dard“ in der Print­aus­ga­be vom 30. Juni 2007, Sei­te 11, schon pro­phe­zeit hat, ist nun ent­ge­gen aller Erwar­tun­gen – das Vor­sitz­team bestand nach der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung aus Peter Pulm, Dani­el Ker­sche und Mar­lis Zöh­rer, jeweils Akti­ons­ge­mein­schaft – doch eingetroffen:

Andre­as Buch­ner, Man­da­tar der Lis­te Leob­ner Stu­den­ten (LLSt) und stell­ver­tre­ten­der Obmann des Rings Frei­heit­li­cher Stu­den­ten (RFS) [1], wur­de im Rah­men der Sit­zung der Uni­ver­si­täts­ver­tre­tung (UV) vom 26. Feber 2008 zum ers­ten stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den der Hoch­schü­le­rin­nen- und Hoch­schü­ler­schaft an der Mon­tan­uni­ver­si­tät Leo­ben (MUL) gewählt (5 Pro-Stim­men, 4 Contra-Stimmen).

Es stellt sich aller­dings die Fra­ge, ob die For­de­run­gen des RFS nach Abschaf­fung der ÖH und ihrer Umwand­lung in einen Ver­ein [2] (wel­che Buch­ner als stell­ver­tre­ten­der RFS-Obmann sicher ver­tre­ten wird) mit der ver­ant­wor­tungs­vol­len Auf­ga­be eines Mit­glieds des UV-Vor­sitz­teams ver­ein­bar sind. Außer­dem wird in die­sem Zusam­men­hang die Fra­ge auf­ge­wor­fen, wie der nun­meh­ri­ge Koali­ti­ons­part­ner des RFS, die Akti­ons­ge­mein­schaft Leo­ben, zu die­sem The­ma steht.

Eine wei­te­re Unklar­heit stellt die Aus­sa­ge der Akti­ons­ge­mein­schaft im Zuge der letz­ten ÖH – Wahl, kei­ne Koali­ti­on mit dem KSV oder dem RFS ein­zu­ge­hen, dar [3]. Wel­ches Ereig­nis hat in den letz­ten neun Mona­ten die­sen Sin­nes­wan­del bewirkt? Waren es die feh­len­den Alter­na­ti­ven an der Mon­tan­uni­ver­si­tät Leo­ben, oder doch ande­re Grün­de? Die Man­dats­ver­tei­lung in Leo­ben sieht fol­gen­der­ma­ßen aus:

Akti­ons­ge­mein­schaft Leo­ben (AG): 4
hori­zon – the open mind stu­dent com­mu­ni­ty (FLÖ): 3
Lis­te Leob­ner Stu­den­ten (RFS): 1
Ver­band sozia­lis­ti­scher Stu­den­tin­nen Öster­reich (VSStÖ): 1

Es hät­ten sich also eini­ge Alter­na­ti­ven zu einer so gear­te­ten Koali­ti­on gebo­ten. In der Sit­zung selbst wur­de von hori­zon (FLÖ) ein par­tei­un­ab­hän­gi­ger Gegen­kan­di­dat vor­ge­schla­gen, der auf Grund lang­jäh­ri­ger Erfah­rung in der Stu­die­ren­den­ver­tre­tung die nöti­gen Qua­li­fi­ka­tio­nen mit­ge­bracht hät­te, sich aber mit 4 Stim­men knapp geschla­gen geben musste.

Die Lis­te hori­zon (FLÖ) wird sich trotz die­ser unbe­frie­di­gen­den Umstän­de im Rah­men ihrer Mög­lich­kei­ten wei­ter aktiv für die Stu­die­ren­den an der Mon­tan­uni­ver­si­tät Leo­ben einsetzen.

Link­samm­lung:
[1] http://​rfs​.at/​v​o​r​s​t​a​n​d​.​htm
[2] http://​rfs​.at/​p​r​o​g​r​a​m​m​.​h​t​m​#​u​n​i​u​n​d​l​e​h​r​p​e​r​s​o​nal
[3] http://​tinyurl​.com/​2​s​w​wy8