FLÖ: Schwarz-Blauer Dienstag an der Montan-Uni Leoben

Was die Tageszeitung „Der Standard“ in der Printausgabe vom 30. Juni 2007, Seite 11, schon prophezeit hat, ist nun entgegen aller Erwartungen – das Vorsitzteam bestand nach der konstituierenden Sitzung aus Peter Pulm, Daniel Kersche und Marlis Zöhrer, jeweils Aktionsgemeinschaft – doch eingetroffen:

Andreas Buchner, Mandatar der Liste Leobner Studenten (LLSt) und stellvertretender Obmann des Rings Freiheitlicher Studenten (RFS) [1], wurde im Rahmen der Sitzung der Universitätsvertretung (UV) vom 26. Feber 2008 zum ersten stellvertretenden Vorsitzenden der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Montanuniversität Leoben (MUL) gewählt (5 Pro-Stimmen, 4 Contra-Stimmen).

Es stellt sich allerdings die Frage, ob die Forderungen des RFS nach Abschaffung der ÖH und ihrer Umwandlung in einen Verein [2] (welche Buchner als stellvertretender RFS-Obmann sicher vertreten wird) mit der verantwortungsvollen Aufgabe eines Mitglieds des UV-Vorsitzteams vereinbar sind. Außerdem wird in diesem Zusammenhang die Frage aufgeworfen, wie der nunmehrige Koalitionspartner des RFS, die Aktionsgemeinschaft Leoben, zu diesem Thema steht.

Eine weitere Unklarheit stellt die Aussage der Aktionsgemeinschaft im Zuge der letzten ÖH–Wahl, keine Koalition mit dem KSV oder dem RFS einzugehen, dar [3]. Welches Ereignis hat in den letzten neun Monaten diesen Sinneswandel bewirkt? Waren es die fehlenden Alternativen an der Montanuniversität Leoben, oder doch andere Gründe? Die Mandatsverteilung in Leoben sieht folgendermaßen aus:

Aktionsgemeinschaft Leoben (AG): 4
horizon – the open mind student community (FLÖ): 3
Liste Leobner Studenten (RFS): 1
Verband sozialistischer Studentinnen Österreich (VSStÖ): 1

Es hätten sich also einige Alternativen zu einer so gearteten Koalition geboten. In der Sitzung selbst wurde von horizon (FLÖ) ein parteiunabhängiger Gegenkandidat vorgeschlagen, der auf Grund langjähriger Erfahrung in der Studierendenvertretung die nötigen Qualifikationen mitgebracht hätte, sich aber mit 4 Stimmen knapp geschlagen geben musste.

Die Liste horizon (FLÖ) wird sich trotz dieser unbefriedigenden Umstände im Rahmen ihrer Möglichkeiten weiter aktiv für die Studierenden an der Montanuniversität Leoben einsetzen.

Linksammlung:
[1] http://rfs.at/vorstand.htm
[2] http://rfs.at/programm.htm#uniundlehrpersonal
[3] http://tinyurl.com/2swwy8