Selektion ist nicht die Lösung

Die von der ÖVP vorgeschlagene Abschaffung der freien Studienwahl ist indiskutabel.

Die unabhängigen Fachschaftslisten Österreichs (FLÖ) reagieren mit Unverständnis auf den Vorschlag der ÖVP-Perspektivengruppe, nach dem die Universitäten sich in Zukunft ihre Studierenden selber aussuchen können sollen. Es kann nicht sein, dass an jeder österreichischen Universität andere Modalitäten am Beginn eines Studiums gelten, außerdem wird durch solche Maßnahmen die soziale Selektion weiter verstärkt.

„Es ist unzumutbar, dass allein die Herkunft über den Werdegang eines Menschen entscheiden soll“, zeigt sich Hartwig Brandl (FLÖ-Bundessprecher) schockiert über die Aussagen der ÖVP-Vertreterin.

Sogar die RektorInnenkonferenz hat mittlerweile erkannt, dass die Studierenden nicht der Feind der Universität sind, sondern dass nur hochqualifizierte junge Menschen den wirtschaftlichen Erfolg und die Zukunft Österreichs absichern.