Beratung, Service & Information

Ein umfangreiches Serviceangebot für Studierende zur Verfügung zu stellen ist für die Fachschaftslisten eine Selbstverständlichkeit. Dieses Service besteht vor allem in einem umfangreichen Beratungsangebot sowohl für Studienanfängerinnen und Studienanfänger als auch für Studierende, die im Laufe ihres Studiums mit Problemen konfrontiert werden.

Die Studienvertretungen halten für Schulabgängerinnen und -abgänger Inskriptionsberatungen und Erstsemestrigentutorien ab, um ihnen den Einstieg ins Studium zu erleichtern. Beratung wird aber auch im persönlichen Gespräch in den Räumlichkeiten der jeweiligen Studienvertretungen bzw. HochschülerInnenschaften oder per e-Mail angeboten.

Darüber hinaus fungieren die Räumlichkeiten der Studienvertretungen als Kommunikationsplattform für Studierende. Ist genügend Platz vorhanden, können sie als Lernräume oder einfach zum Zusammensitzen und Sich-Unterhalten genutzt werden. Viele Studienvertretungen bieten auch Services wie Prüfungsunterlagensammlungen oder Bibliotheken.

Einen weiteren wichtigen Part übernehmen die Referate der Universitätsvertretungen, welche von den Fachschaftslisten so gut wie möglich unterstützt und mit hervorragend qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besetzt werden. Sie bieten Beratung für spezielle Probleme, die nicht in den Kompetenzbereich aller Studienvertreterinnen und -vertreter fallen.

Von den Fachschaftslisten geführte HochschülerInnenschaften engagieren sich besonders stark in den Referaten für Bildungspolitik und den Sozialreferaten, welche unserer Philosophie nach die Kernreferate jeder HochschülerInnenschaft darstellen.

Im Sozialreferat erhält man umfassende Beratung zu allen Themen, die Beihilfen, Steuern und die Rechtslage in sozialen Dingen betreffen. Es wird auch Auskunft über spezielle Themen, wie zum Beispiel Studieren mit Behinderung, Studieren mit Kind, Mietrecht, Versicherung, Arbeiten während des Studiums, Studieren ohne Matura oder Zivildienst,.. angeboten. Wenn du also ein Problem mit Beihilfen oder Ähnlichem hast, wende dich an das Sozialreferat deiner Hochschülerschaft.

Die Ausländerinnen- und Ausländerreferate beschäftigen sich mit den speziellen Problemen der ausländischen Studierenden, die ja durch die momentane Gesetzeslage gegenüber ihren österreichischen Kolleginnen und Kollegen in manchen Punkten leider noch immer stark benachteiligt werden. Das Bemühen um eine bessere rechtliche Basis wird von der derzeitigen ÖH Bundesvertretung leider kaum unterstützt.

Die Frauenreferate kümmern sich um die Anliegen der weiblichen Studierenden. Sie übernehmen deren Verteidigung, wenn es zu Ungleichbehandlungen kommt – was Gott sei Dank immer seltener vorkommt – und betreiben Bewusstseinsbildung auf dem Bereich der Genderfrage.